Unternehmen

Donnerstag, 11. April 2013  „Neue Germanwings“ kommt schneller voran...

...Neue Tarifangebote bereits buchbar – Übergangstermine für Strecken aus Hamburg, Berlin und Düsseldorf festgelegt – Neues Codeshare Abkommen zwischen SWISS und Germanwings

Frankfurt/Köln, 11. April 2013 - Die „neue Germanwings“ kommt deutlich schneller voran als geplant: In Reisebüros sind bereits ab Freitag, 12. April 2013, die neuen Angebote „Best“ und „Smart“ für Flüge ab Anfang Juli buchbar. Der günstigste Tarif „Basic“ ist über die Online-Buchungskanäle bei Germanwings verfügbar.

Flüge mit der „neuen Germanwings“ können in drei Economy-Class-Tarifen zu Preisen ab 33 EUR („Basic“), 53 EUR („Smart“) und 199 EUR („Best“) gebucht werden. Die Angebote beinhalten dabei unterschiedliche Leistungen und Servicepakete.

Das Tarifangebot „Best“ beinhaltet für alle Fluggäste in dieser Klasse unter anderem die Nutzung der Lounges. Miles & More-Statuskunden haben darüber hinaus weitere Vorteile: So können Frequent Traveller nicht nur im „Best“- sondern auch im „Smart“-Tarif die Lufthansa- und LH-Partner-Lounges in Europa nutzen. Dies entspricht der bisherigen Regelung in der Lufthansa Economy Class. Senatoren und Hon Circle Member haben sogar unabhängig vom gebuchten Angebot („Best“, „Smart“ oder „Basic“) Zugang zu den Lounges.

Mit der Umrüstung der Flotte liegt die Lufthansa-Tochter ebenfalls vor dem Zeitplan: Bereits 21 Flugzeuge der Germanwings-Flotte sind bis jetzt im neuen Design lackiert. Der moderne Markenauftritt bestimmt auch die neu gestaltete Kabine, die in den vorderen Sitzreihen mit einem Sitzabstand von 32 Inch (81,3 cm) nicht nur bei den Günstig-Airlines Maßstäbe setzt. Bis zum Start der „neuen Germanwings“ am 1. Juli werden alle 36 Flugzeuge der bestehenden Flotte innen und außen erneuert sein.

Um den Fluggästen eine frühzeitige Information und Planungssicherheit zu bieten, wurden bereits jetzt alle Termine für die Übernahme von Lufthansa-Strecken durch Germanwings festgelegt. Damit kann früher als ursprünglich vorgesehen der Flugplan für die „neue Germanwings“ erarbeitet werden. Nachdem die Verbindungen ab Stuttgart bereits im vergangenen Jahr von Lufthansa auf Germanwings übertragen worden waren, folgten Ende März die ersten Strecken von und nach Hamburg. Aus der Hansestadt werden seitdem die bisherigen Lufthansa- Ziele Wien, Palma de Mallorca, Stuttgart und Nürnberg durch Germanwings bedient. Am 29. Juni 2013 wird die Verbindung nach Köln hinzukommen, bis Ende Januar 2014 werden alle weiteren  Lufthansa-Ziele außer den Flügen in die Lufthansa-Drehkreuze Frankfurt und München an die „neue Germanwings“ übertragen.

Ab dem 27. Oktober 2013 beginnt dann der Übergang von Lufthansa-Strecken aus Berlin: Bis zum 30. März 2014 werden alle Ziele (außer Frankfurt und München) an die „neue Germanwings“ übertragen. Anschließend wird ab Ende März 2014 bis Jahresende der Flugplan in Düsseldorf auf die Bedienung durch Germanwings umgestellt, wobei die Langstrecken von und nach DUS weiterhin von Lufthansa geflogen werden.

Auf Hochtouren läuft auch die Intensivierung der Zusammenarbeit von Germanwings mit den anderen Fluggesellschaften des Lufthansa-Airline-Verbundes. Nachdem im vergangenen Jahr bereits ein Codeshare Abkommen mit Austrian Airlines geschlossen wurde, folgt nun eine Vereinbarung mit Swiss International Air Lines. Für die Fluggäste der Lufthansa-Gruppe wird mit vier täglichen Flügen der Germanwings, die künftig neben der 4U-Flugnummer auch den „LX-Code“ der SWISS tragen werden, die Verbindungsqualität von Köln über Zürich deutlich gesteigert.